Karin Steffen-Maurer, Piccobello, Freiburg

Jahresgruppe Präsenz und Präsentation

»Es ist Samstag, wir sitzen auf Stühlen und fragen uns: warum sind wir hier? Was erwarten wir von Präsentation & Präsenz? Von Nicola Hanefeld? Frei reden wollen wir hier lernen. Aber wie? Indem wir weniger tun? Uns also entschleunigen? Warum 5 Termine auf ein Jahr verteilt? Geht das nicht ein bisschen schneller? Wo wir doch noch so viel zu tun hätten???

Vertraulich, empathisch und respektvoll wollen wir miteinander umgehen. Und ein bisschen Spaß wollen wir eigentlich auch noch dabei haben.

Wir liegen auf dem Boden, auf kuscheligen Matten die zum Verweilen einladen. In der Tat dürfen wir »Nicht-Tun«. Sie macht die Runde, legt den Arm ein bisschen anders hin, stellt das Bein auf, legt es wieder hin, bewegt den Kopf... bis wir uns fühlen wie entspannte Pfannkuchen, platt, mit dem Boden verankert.

Wir stehen auf, die Schultern sind unten, die Stimme ist tragend, gelassen und ruhig. Was ist geschehen? Wir haben uns doch gar nicht angestrengt, gar nicht bemüht, sondern einfach nur weniger getan. Was ist dieses kleine Geheimnis um die Alexander-Technik? Es gibt nicht richtig oder falsch, gut oder böse, höchstens günstig oder ungünstig und viel von »weniger ist mehr«!

Wenn ich vor der Gruppe rede, achte ich mit »Nicht-Tun« auf folgende Punkte: Ist meine Stimme moduliert? Habe ich Blickkontakt zu den Hörern? Wie ist mein innerer Stand?
Wie der Inhalt meines Vortrags? Ich werde nicht bewertet sondern erhalte konstruktive Rückmeldung und Alexander-Arbeit um kleine aber wichtige Änderungen bei meinem Auftritt zu initiieren.

Allmählich, im Laufe des Jahres, komme ich zu folgender Beschreibung von Alexander Coaching: Es ermöglicht die Leichtigkeit des Seins und die Entdeckung der Langsamkeit. Eine zauberhafte Mischung aus Spannung und Entspannung, aus Bewegung und Ruhe. Nicolas Behutsamkeit, mit der sie uns dies fühlen ließ, ging mir sehr zu Herzen.

Ganz ruhig und sicher ist sie, ganz authentisch, ganz bei sich und lässt dabei so viel Raum für unsere persönliche Entfaltung.

Für mich ging durch die Jahresgruppe eine Tür auf.«

You translate everything, whether physical, mental or spiritual, into muscular tension.

F.M. Alexander

Just as you have the impulse to do something, stop.

Early Zen scripture

Change involves carrying out an activity against the habit of life.

F.M. Alexander

We must be the change we wish to see in the world.

Mahatma Gandhi

When you stop doing the wrong thing, the right thing does itself.

F.M. Alexander